Studioshooting in Leinburg

Anfang März hatte ich meinen ersten Mottotag 2016 – Studio war angesagt. Also Aufnahmen vor schwarzem Hintergrund mit Blitzlichtern. Edel, und doch individuell auf jeden Pferdecharakter zugeschnitten. Meine 8 freien Plätze waren innerhalb der ersten ausgeschriebenen Stunde besetzt, was mich natürlich super gefreut hat.

Am Shootingtag selbst hat sich gezeigt, dass es mehr wie vernünftig war ein Hallen-Indoor-Shooting zu planen, wir hatten von Regen über starke Schneefälle und Sonne bis hin zu riesigen Hagelkörnern wirklich alles dabei – obendrauf war es auch noch saukalt 😀 Herrje! Die Pferdebesitzer haben sich natürlich doppelt gefreut, ihre kleinen Matschschweinchen rauszuputzen. Anna und ihren Happy hat es ganz besonders schlimm getroffen, der Kleine hat sich eine schöne Kruste zugelegt und durfte dann erstmal den Föhn kennenlernen. Mehr dazu seht ihr aber im Video, welches ich euch hier mit angehängt habe, denn natürlich gibt es wieder ein Making-Off, bei dem ich euch hinter die Kulissen mitnehme. Vielen Dank an dieser Stelle auch an alle, die sich die Kamera geschnappt haben, um immer wieder mal zu  filmen, während ich fotografiert habe 🙂

Aber jetzt gehts los mit Making-Off-Bildern, Ergebnissen der wunderschönen Pferde, die ich an diesem Tag vor meiner Kamera haben durfte und zum ersten Mal auch mit Feedback meiner Teilnehmer <3

Du willst auch einen Sammelshootingtag mit mir organisieren? Dann melde dich bitte schnell unter info@ponyliebe-fotografie.de – ich habe nahezu keine freien Termine mehr – die nächsten Wochenendtermine gibt es erst wieder im Juli 2016! Natürlich kann es auch ein Outdoortag sein, nicht zwingend Studio, und sehr gerne auch ein anderer Mottotag.

Making-Off

So schaut es also aus, wenn wir mit unserem Studio anreisen – große schwarze Stoffleinwand, einiges an Softboxen und Blitzen. Dazu Reflektoren und Raschelmaterialien aller Art 😀 Plus natürlich mich Schlumpfi mit der Kamera und der Clemens, der Wächter des Lichts 😉

10834886_875053469270062_4546251046654338661_o

Vielen Dank an Michael Hirschmann für das Making-Off Bild 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse 

Nadine mit ihrer schicken Stute Catania

Die beiden hatte ich als erstes vor meiner Linse – Nadine ist die Inhaberin des Reiterhof Leinburg und hat sich bereit erklärt, den frühen Morgentermin zu besetzen, bei dem mehr Zeit einkalkuliert war, um das Licht noch zu perfektionieren. Catania ist ein kleiner Angsthase, hat sich aber äußerst fantastisch im Studio verhalten – sie wusste ganz genau, wie sie sich in Szene setzen muss, um zu glänzen 🙂

web_NIK_9338 web_NIK_9355 web_NIK_9420

Bianca mit ihrem Fjord Arielle

„Ich bin Wiederholungstäterin bei Ponyliebe- Fotografie und ich war wieder sehr begeistert. Ann-Christin nimmt sich viel Zeit und geht auch auf ganz spezielle Wünsche ein. Diesmal fand das Shooting vor schwarzem Hintergrund in der Reithalle statt. Der Vorteil bei diesem Shooting war natürlich, dass mein Norwegerchen nicht durch leckeres Gras abgelenkt wurde 😉  Es fällt sehr schwer sich für einige der entstandenen Bilder zu entscheiden, weil sie alle so toll geworden sind. Ich kann ein Shooting mit Ann-Christin von Ponyliebe nur weiterempfehlen!“

web_NIK_9478 web_NIK_9489 web_NIK_9499

Susi mit ihrem Tinker Jack

„Letztes Jahr im Januar hatten Jack und ich unser erstes Shooting bei der lieben Ann-Christin. Damals war ich schon total begeistert von den Bildern, die am Ende raus kamen und auch davon, mit welcher Geduld und mit wie vielen tollen Ideen Ann-Christin und ihr Freund das Shooting gestaltet haben.
Nach dem ersten Shooting sind wir in Kontakt geblieben und so folgten noch einige weitere im Laufe des letzten Jahres. Ob auf der Koppel, in der Stallgasse, in der Halle oder auf Turnier – die Bilder haben mich immer umgehauen. Und nicht nur Pferde kann sie super fotografieren, auch unseren Hund und mich alleine, hatte sie schon vor der Linse und das Ergebnis hat genauso begeistert.
Mach weiter so liebe Ann-Christin, ich freue mich auf noch viele weitere tolle Bilder mit dir und möchte mich nochmal für die bereits entstandenen bedanken. ♥“

web_NIK_9442 web_NIK_9450 web_NIK_9463

Anna mit ihrem Quatschkopf Happy

 

„Die Voraussetzungen für den Studiotag waren:

– ein saubers Pferd, welches am besten noch in Glanzspray gebadet wurde
– ein Pferd das ruhig und am besten geschlossen stehen kann
Mein lieber Happy stand auf Koppel. Kein Problem denkt man sich zunächst, dann muss man halt mehr putzen. Er hatte sich nicht gewälzt, das muss ich ihm zu Gute halten, aber an diesem Tag hat es geschüttet…nein nicht nur etwas geregnet, also eher so richtig runtergehauen aus vollen Kübeln….also mein Pferdchen war klatschnass…Schlaue Menschen hätten im Stall Bescheid gegeben: „Pferdchen hat morgen Shooting, Pferdchen bitte in Box lassen.“
Naja das hab ich aber nicht. Aufmerksame Leser bemerken hier bereits einen gewissen Grad an Verpeiltheit.
Habt ihr schonmal ein Pferd geföhnt? Also das ganze Pferd. Ich habe jetzt gute Erfahrungswerte gesammelt und kann euch sagen, man braucht in etwa 1 1/2 Stunden.
Anni war zum Glück so spontan noch einen neu gefundenen Shootingteilnehmer dazwischenzuschieben, das hat mir Zeit verschafft. Zeit die ich dringend brauchte!
Als ich nun endlich mein edles Ross auf Hochglanz geföhnt und poliert hatte gings ab in die Halle, in der das Studio aufgebaut war…Nachdem Ann-Christin aber schon einiges an Erfahrung hat, durfte man bereits etwas früher das Studio betreten, damit sich der Puls vom Pferd bis zum Shootingbeginn wieder auf Normalwerte absenken konnte.
Nun war es aber endlich soweit, kurze Instruktionen und dann ging es auch schon los.
Nach einigen Startschwierigkeiten (einem Pferd das nicht ruhig stehen bleiben möchte) ging dann doch alles mehr oder weniger reibungslos und so kleine Problemchen wie Ohren die einfach nicht nach vorne gucken möchten oder einem Pferd – das auf einmal fluchtartig das Studio verlässt – haben Anni nicht aus der Ruhe gebracht. Souverän und routiniert gab sie Tipps und Tricks wie das perfekte Foto entsteht und nahm meinen Quatschkopf zum Glück mit gaaaanz viel Humor.
Das ist das Besondere an Ann-Christin, man hat nie das Gefühl man würde nicht reinpassen oder man wäre nicht organisiert genug oder das Pferd nicht gut genug erzogen und man stört den reibungslosen Ablauf. Man darf einfach sein und wird so genommen wie man ist, mal mehr mal weniger organisiert. Egal ob man ein schickes Sportpferd dabei hat oder eben einen etwas pummeligen Quatschkopf. Es geht einzig und allein darum mit seinem Pferd schöne Momente festhalten zu können die für immer bleiben und dafür gibt diese fantastische Frau hinter der Kamera einfach alles.
Die Bilder von Ann-Christin sind so schön wahrhaftig, das trifft es wohl am besten.  Sie liebt ihre Arbeit, das merkt man jede Sekunde die man sie erlebt und das spiegelt sich auf so wundervolle Art und Weise in ihren Fotos wieder.
Danke für einen unvergesslichen Tag voller Quatsch und danke für die wunderschönen Bilder die jedesmal dabei entstehen, auch diesmal ;)“
web_NIK_9762
web_NIK_9750 web_NIK_9758 web_NIK_9769 web_NIK_9773

Eva mit ihrem Limo und der süßen Leila

Eva, mein längstes #teamponyliebe Mitglied, war auch bei diesem Shooting dabei. Hier haben wir zwei ganz unterschiedliche Aufnahmetypen angefertigt: Limo ganz edel und stolz in seiner neuen Kandare, sowie das Classic Pony Leila als kleines Flugschweinchen 😉

Eva hat übrigens einen ganzen Artikel darüber geschrieben, wie man seine Pferde für so ein Studioshooting perfekt vorbereitet, ihr findet ihn hier.

Für mich war es nicht mein erstes Ponyliebe Shooting, denn als Teammitglied hüpfe ich ja inzwischen ziemlich oft vor der Linse rum. Trotzdem war es etwas besonderes. Mein Limo hält nämlich eigentlich nicht so viel vom elegant sein, ist ehr so der im Schlamm rumliege Kumpel. Die Ergebnisse sind in meinen Augen echt der Wahnsinn, ich hätte nie gedacht dass er so schick aussehen kann!
Meine kleine wilde Leila sollte auch im Studio etwas bekommen, das ihren wilden Charakter widerspiegelt. Ein Sprungbild bei dem ihre Mähne fliegt.
Und wie immer ist Anni für jede Idee zu haben gewesen und wir haben eine Sprunggasse aufgebaut in der der kleine Teufel dann abgehoben ist.
Und dass das Bild von dem kleinen Zwerg der Wahnsinn ist, das steht ja wohl nicht zur Debatte 😉

web_NIK_9244 web_NIK_9250 web_NIK_9312

Time for a movie 🙂

Noch viel mehr Bilder und Eindrücke, wie das Shooting so abgelaufen ist, kriegt ihr im Making-Off Video.