Lightroom Presets – Was ist das und wie verwende ich sie?

Was sind eigentlich diese Presets, wo bekommt man die her und was macht man am Ende damit? Die sogenannten Presets sind schon länger in aller Munde, viele Fotografie (oder Lightroom) Anfänger fragen sich aber immer noch, was man darunter versteht und wie Presets professionell und vor allem individuell verwendet werden können.

Was ist ein Preset?

Im Prinzip lassen sich Presets mit den allgemein bekannten Filtern auf Instagram vergleichen. Jemand hat den Filter entwickelt und du nutzt ihn, um Fotos und Videos in deiner Instagram Story aufzuhübschen. Analog zur Funktion für Instagram, gibt es das ganze auch für das Bildbearbeitungsprogramm Lightroom.

Ein Lightroom Preset kannst du in Lightroom sozusagen über dein eigenes Bild „legen“ und ihm so einen vorgefertigten Look geben. Das soll dich aber nicht daran hindern, das Bild noch sanft weiterzubearbeiten und das Preset so zu individualisieren.

Was ist Lightroom?

Jetzt habe ich ganz selbstverständlich über Lightroom gesprochen. Sooo selbstverständlich ist das aber gar nicht. Tatsächlich arbeitet noch gar nicht jeder (Hobby-) Fotograf mit Lightroom oder kennt sich in der Anwendung gut aus. Lightroom ist ein Adobe Programm, das dir dabei hilft, deine Bilder zu entwickeln und bis zu einem gewissen Punkt zu bearbeiten. Außerdem ist Lightroom ein ganz tolles Tool, um deine Bilder zu sortieren und auch bei großen Bildmengen immer den Überblick zu behalten.

Lightroom gibt dir die Möglichkeit, deinen Bildern einen besonderen Look zu verleihen und deinen Bildstil als FotografIn zu intensivieren. Hast du eine ganze Bildserie, kannst du sie mit Lightroom ganz einfach im selben Stil bearbeiten. Das Programm spart dir vor allem Zeit und Aufwand und erleichtert dir die Arbeit.

Interessierst du dich für die Arbeit mit Lightroom oder nutzt das Programm sogar schon? Wenn du lernen möchtest, wie du Lightroom ideal für dich nutzt und deinen eigenen Workflow entwickelst, schau doch mal hier in meinen Bildbearbeitungskurs für Lightroom.

Woher bekomme ich ein Lightroom Preset?

Presets für Lightroom lassen sich, oft als Paket mit verschiedenen Presets, kaufen und downloaden. Mein Island-Preset-Package findest du beispielsweise hier im Shop.

Nachdem du Presets, die dir gefallen und zu deinem Stil passen, heruntergeladen hast, befinden sich die Dateien auf deinem Computer. Du hast jetzt das Recht, die Presets anzuwenden und auf deine eigenen Bilder zu legen. Mit einem Mausklick kannst du so jedes Bild „grundbearbeiten“ und musst die Preset Einstellungen danach nur noch auf dein individuelles Bild anpassen. 

Wie nutze ich Lightroom Presets?

Hast du Presets erworben und heruntergeladen? Prima, dann kannst du sie direkt für deine Bildbearbeitung nutzen. Generell kannst du das mit jedem Bild. Hochwertige RAW-Dateien funktionieren mit Presets genauso gut, wie Bilder im .jpg Format. Trotzdem muss ich betonen, dass Presets bei besserer Qualität natürlich auch besser arbeiten und wirken können.  

Mit einem Klick kannst du die Presets nun anwenden. Wichtig ist, dass mit einem Preset die Bildbearbeitung in den meisten Fällen noch nicht komplett getan ist. Du möchtest deinen Bildern ja trotz dem Filter noch einen persönlichen Touch geben, oder?

Dann kann ich dir nur folgenden Tipp geben: Sieh dir jedes Bild noch einmal genau an, nachdem du das Preset verwendet hast. Passt es wirklich gut auf das Bild (die meisten Preset-Pakete beinhalten verschiedene Presets und du kannst dich durchprobieren)? Solltest du noch den ein oder anderen Regler etwas verstellen, um ein ideales Ergebnis zu erreichen? Ein Preset gibt eine tolle Stimmungsrichtung für dein Bild vor. Es kann aber nicht bedingungslos auf alle Bilder passen – wäre ja auch ein bisschen zu einfach, oder?

Wann machen Presets Sinn für mich als FotografIn?

Sollte jetzt jeder Fotograf mit Lightroom Presets arbeiten? Jein. Ich persönlich würde jedem empfehlen, sich selbst Presets in Lightroom anzulegen, um Bilder schneller und einfacher überarbeiten zu können. So kannst du deinen Stil entwickeln und kommunizieren.

Zugekaufte Presets können deine Arbeit ebenfalls bereichern, besonders, wenn du:

  • Noch unsicher in der Bildbearbeitung bist
  • Auf der Suche nach Inspiration bist und dein Stil sich gerade entwickelt
  • Du neue Looks und Stilrichtungen ausprobieren möchtest
  • Fotografieren dein Hobby ist und du deine Bilder ohne viel Arbeit aufhübschen möchtest
  • Lightroom schon nutzt oder damit starten möchtest (die Version ist dabei übrigens egal)
  • Ponyliebe Bilder liebst und diesen rauhen Bildstil selbst mal ausprobieren möchtest
  • Dir Bilder in einem bestimmten Look wünschst, aber nicht ewig herumprobieren möchtest

 

Du siehst also, dass Lightroom Presets dir als FotografIn neue Impulse und Inspiration bringen und dir vor allem die Bearbeitung erleichtern können. Das schöne an Presets ist der erschwingliche Preis und dafür die Möglichkeit zu bekommen (bei mir) 15 verschiedene Bildstile auszuprobieren. Hier findest du übrigens nochmal Beispiele für die Island-Presets:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.